Besuch im Druckhaus der Nürtinger Zeitung

Die Klasse 8 der Auwiesenschule beteiligt sich am Projekt „Zeitung in der Schule“ der Nürtinger und Wendliger Zeitung.
Vier Wochen lang erhält jede Schülerin und jeder Schüler täglich ein Exemplar der Nürtinger Zeitung und beginnt den Schultag mit einer Tasse Tee und dem Lesen von aktuellen Nachrichten und interessanten Artikeln.
Die Zeitung kommt im Laufe des Schultages in verschiedenen Fächern zum Einsatz.

Um zu erfahren, wie eine Zeitung entsteht, besuchen die Achtklässler das Druckhaus der Senner Medien in der Carl-Benz-Straße in Nürtingen. Dort erfahren sie, dass die erste Zeitung von Johann Senner 1831 in Form eines Wochenblatts herausgegeben
wurde. Seither ist viel geschehen: Der größte Umbruch geschah wohl mit der Umstellung des Druckverfahrens von Bleibuchstaben auf Fotosatz.
Die Schüler staunen, als sie sehen, dass in der Produktionshalle nur wenige Mitarbeiter nötig sind, um 22.000 Zeitungen pro Tag zu drucken.
Beeindruckt sind sie auch von den riesengroßen Papierrollen. Glücklicherweise ist gerade ein Rollenwechsel nötig, und die Mädchen und Jungen können zusehen , wie eine neue Rolle zur Druckmaschine geschoben wird. Sie bemerken einen Chip an der Außenseite der Rolle, der die Maschine darüber informiert, dass sie die neue Rolle an die alte ankleben soll. Es sieht lustig aus, wie die Zeitungen auf erhöhten Förderbändern hin- und her schwingend zur Packstation transportiert werden.
Wenn es nur nicht so laut wäre in dieser Halle!

Die Achtklässler haben selbst schon Artikel geschrieben, z.B. über das Jugendforum, das in Neckartenzlingen stattgefunden hat oder über die Gestaltung eines „Grünen Klassenzimmers“, die im Rahmen eines Umwelt-Projekts begonnen wurde.
Es würde die Schüler sehr stolz machen, wenn ein oder vielleicht sogar mehrere dieser Artikel demnächst in der Nürtinger Zeitung veröffentlicht würden.

S. Mähring