Rettet die Meere

Im Jahr 2050 werden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 Anfang Vierzig/Mitte Vierzig sein.

Man geht davon aus, dass im Jahr 2050 mehr Plastik als Fisch im Meer sein wird. 

Im Unterricht wurde ausführlich darüber gesprochen, wie der Plastikmüll in die Meere gelangt, welche Folgen das für uns Menschen haben wird und was wir tun können, um zu verhindern, dass so viel Müll in den Meeren landet. 

Hausaufgabe über das Wochenende war es, den Plastikmüll zu sammeln, den ein jeder produziert hat.

Ganz schön erstaunt waren die Schülerinnen und Schüler, was am Montag nach dem Wochenende alles zusammen kam. Aus Teilen des gesammelten Plastiks haben die Schülerinnen und Schüler dann einen großen Fisch gestaltet.

Geschockt über die Mengen an Plastik, die alleine unsere Klasse produziert hat, war es uns ein Anliegen, nicht nur die Mitschüler zum Nachdenken und Handeln anzuregen, sondern so viele Menschen wie möglich.

So entstand die Idee, im Kunstunterricht Papiertüten zu gestalten nach dem Motto „Meine Uhr tickt – Rette mich”.

Diese Tüten durften wir am 3. Juni im Edeka in Grossbettlingen verkaufen. Innerhalb von 45 Minuten wurden rund 50 Tüten verkauft. Der Erlös (49,10 Euro) wurde an den Nabu für das Projekt „Meere ohne Plastik“ gespendet. 

Unser schönes Poster schmückt nun den Gang unserer Schule.

“Ich habe gelernt, dass man nie zu klein dafür ist, etwas zu bewirken.”

Unser Projekt war für uns ein voller Erfolg und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 können sehr stolz auf sich sein.

A. Bauditsch