Die Besonderheit der Werkrealschule liegt in ihrem stark berufsbezogenen Profil und der intensiven Vermittlung fachlicher, methodischer, personaler und sozialer Kompetenzen in allen Klassenstufen.

Die Auwiesenschule hat ein Konzept zur Berufswegeplanung entwickelt, das unsere Schüler bestmöglich auf das spätere Arbeitsleben vorbereiten soll.

 

Berufsorientierung in den Klasse 5 – 10

Klasse 5 – 7

Klasse 8 und 9

Klasse 10

Inhalte:

  • Eltern stellen ihre Berufe vor
  • Erkundung örtlicher Betriebe
  • Talente werden entdeckt
  • Typisch männlich, typisch weiblich
  • Ein Berufsportfolio wird angelegt
  • Durchführung der Kompetenzanalyse „Profil AC“ in Klasse 7


Praktische Erfahrungen:

  • Teilnahme am Girls‘ Day und Boys‘ Day
  • Elternpraktikum:
    Eltern stellen ihre Berufe vor
    Eltern stellen ihren Arbeitsplatz vor
  • Ein soziales Projekt in Klasse 7
  • Kompetenzwerkstatt“ in Kooperation mit dem Jugendhaus

Inhalte:

  • Stärken und Neigungen
  • Bewerbungsverfahren
  • Bewerbungstraining
  • Berufsfelder, Berufsbilder
  • Duale und schulische Ausbildungen
  • Kennenlernen der Berufsschulen
  • Angebote der Agentur für Arbeit und der Kammern (HK und IHK)
  • Individuelle Beratungsgespräche

Praktische Erfahrungen:

Klasse 8:

  • Zwei einwöchige Praktika im zweiten Halbjahr

Klasse 9:

  • Ein einwöchiges Praktikum im ersten Halbjahr
  • Praktische Projekte mit Firmenpartnern und Berufsschulen

Inhalte:

  • Den passenden Beruf finden
  • Ausbildungsplätze finden
  • Sich erfolgreich bewerben können
  • Die Ausbildung vorbereiten
  • Studiengänge
  • Lebenslanges Lernen
  • Individuelle Beratungsgespräche

 


Praktische Erfahrungen:

HS-Abschluss:

  • Ein Tagespraktikum während des ganzen Schuljahres

Mittlerer Bildungsabschluss:

  • Betriebserkundungen im Wahlpflichtfach und im Fach BO (Berufsorientierende Bildung) oder WBS (Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung)
  • Berufsorientierende Projekte im Unterricht und mit den Bildungspartnern

Unser Ziel ist es, jeden Schüler zur Ausbildungsreife zu führen oder den Übergang in eine weiterführende schulische Laufbahn zu ermöglichen. Dabei werden die individuellen Neigungen berücksichtigt und Begabungen gefördert.

In Klasse 5 wird für jeden Schüler ein Berufswahlportfolio angelegt, das bis zum Schulabschluss mit persönlichen Praxiserfahrungen und Informationen über Berufe, Bewerbungsverfahren und Ausbildungen kontinuierlich erweitert wird.

Auf der Grundlage der Kompetenzanalyse „Profil AC“ in Klasse 7 erstellen die Fachlehrer gemeinsam mit der Schülerin oder dem Schüler einen individuellen Förderplan, der die Berufsorientierung unterstützten soll.

In Zusammenarbeit mit den Eltern und außerschulischen Partnern wie der Arbeitsagentur, den Kammern und Verbänden erhalten unsere Schüler ein breites Angebot an Informationen zur Berufsorientierung.

In Kooperationen mit Firmenpartnern und Berufsschulen werden diese durch vielfältige praktische Bewährungsmöglichkeiten ergänzt.

Der Kern der praktischen Erfahrungen sind unsere drei einwöchigen Berufspraktika in den Klassenstufen 8/9, die tiefgreifende Einblicke in den Berufsalltag ermöglichen.

Dieser mehrjährige Prozess der beruflichen Orientierung befähigt unsere Schüler, ihre Bildungs- und Berufsbiografie eigenverantwortlich zu gestalten und einen Beruf zu wählen, der ihren Neigungen und Fähigkeiten entspricht und diesem Zitat von Konfuzius (551-479 v. Chr.) Rechnung trägt:

Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst

keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“