Was tun, wenn mein Kind sich krank fühlt?

Ihr Kind fühlt sich morgens unwohl und Sie sind aufgrund der Corona-Situation verunsichert, wie Sie sich hinsichtlich des Schulbesuchs verhalten sollen?

Kinder, die eindeutig krank sind, bleiben zu Hause – wie bereits vor Corona-Zeiten. Ein Anruf im Sekretariat mit Krankmeldung ist hier angezeigt. Darüber hinaus gibt das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg Eltern genaue Richtlinien zur Hand bei der Frage, ob das Kind bei bestimmten Symptomen in die Schule darf oder nicht.

Grundsätzlich gilt: Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen sowie ein leichter oder gelegentlicher Husten oder Halskratzen sind keine Gründe, um vom Unterricht ausgeschlossen zu werden. Anders ist es, wenn eines der folgenden Symptome vorliegt:

  • Fieber über 38,0 Grad Celsius
  • Trockener Husten (nicht durch beispielsweise Asthma verursacht)
  • Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens)

 

Sollte eines dieser Symptome akut auftreten und nicht mit einer bekannten chronischen Erkrankung zusammenhängen, müssen Eltern handeln. Sie entscheiden dann – je nach dem Zustand des Sohnes oder der Tochter – ob die Meinung eines Arztes benötigt wird. Wichtig dabei: zunächst telefonisch anmelden! Ohne Arzt-Besuch muss das Kind oder der Jugendliche mindestens einen Tag fieberfrei und „in gutem Allgemeinzustand“ sein, ehe es zurück in die Schule geht.

Sollte an der Schule ein Corona-Fall auftreten, so wird das Gesundheitsamt die hier dargestellten Maßnahmen ergreifen.

Da diese Maßnahmen im schlimmsten Fall – also bei einer hohen Zahl infizierter Personen, bzw. Kontaktpersonen die in Quarantäne müssen – einer Schulschließung gleichkommen könnten, müssen wir alle weiterhin mit Bedacht und Sorgfalt auf mögliche Krankheitssympthome achten und entsprechend umsichtig und verantwortungsvoll handeln.

Link zum Hygieneplan der Auwiesenschule

Link zur Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen vom 31.8.20