Aktuelle Informationen

Verschiebung der Prüfungstermine
Schreiben der Kultusministerin vom 20.03.2020 zur Verschiebung der Termine für die Abschlussprüfungen aller Schularten sowie zur generellen Absage von Klassenfahrten.

Bitte klicken Sie hier für laufend aktualisierte Informationen des Kultusministeriums
zur Schulschließung und zum Coronavirus.


Schulschließung seit Dienstag, dem 17. März 2020

Für Schüler*innen:

Hier gehts zu den Aufgabensammlungen/Lernpaketen für die Zeit der Schulschließung.

Für Eltern:
Anregungen und ein Merkblatt zum Thema Lernen zu Hause gibts vom Grundschulverband e.V. 

Hierzu fremdsprachliche Übersetzungen.

14.03.2020

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinde,

die  Landesregierung hat aufgrund der weiterhin dynamischen Entwicklung bezüglich der Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg angeordnet, den Unterricht und jegliche Veranstaltungen an Schulen ab Dienstag, den 17. März auszusetzen.

Wir möchten klarstellen, dass es sich bei der Schulschließung um keine vorgezogenen Schulferien handelt. Die Schulleitung ist an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten von 7.30 bis 13.00 Uhr an der Schule vor Ort.

Das Kultusministerium arbeitet mit Hochdruck an Szenarien und Notfallplänen für den Umgang mit allen anstehenden Abschlussprüfungen. Den Schülerinnen und Schülern soll dabei kein Nachteil entstehen. Sobald wir in der kommenden Woche Informationen erhalten, werden wir dazu erneut und konkreter informieren. Stellen Sie sicher, dass Sie bzw. Ihre Kinder von den Lehrkräften erreichbar sind.

Solange Schulveranstaltungen eingestellt sind, werden auch keine Schülerpraktika bzw. Betriebspraktika von Schülerinnen und Schülern gefordert.

Die Einrichtung einer Notfallbetreuung für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Klassenstufe 5 und 6 an weiterführenden Schulen ist erforderlich, um den  Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten.

Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche. Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Die Notfallbetreuung an der Werkrealschule erstreckt sich auf den Zeitraum von der ersten bis zur sechsten Unterrichtsstunde an den Unterrichtstagen. Einen Bäckerdienst wird es wahrscheinlich nicht geben, so dass ihr Kind von zuhause mit ausreichend Essen versorgt sein muss.

Für die Notfallbetreuung in der Grundschule werden wir in Absprache mit der Gemeinde die Betreuungszeiten abstimmen. Zum Thema Mittagessen arbeitet die Gemeinde mit Hochdruck an Lösungen.

Falls Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen müssen, füllen Sie bitte das Formular „Erklärung zur Teilnahme an der Notfallbetreuung“ aus.

Bitte achten Sie darauf, dass sowohl Ihre als auch die Sozialkontakte Ihrer Kinder stark reduziert werden müssen. Außerdem sollten auf keinen Fall ältere oder gefährdete Personen als Betreuungspersonen herangezogen werden.

Bei weiteren Fragen melden Sie sich bitte per Mail an info@aws-neckartenzlingen.de

Wir bitten Sie auch weiterhin die Hinweise auf unserer Homepage und der der Homepage des Kultusministeriums zu beachten.

Wir bemühen uns, Sie so aktuell wie möglich auf dem Laufenden zu halten. Wir wünschen Ihnen allen viel Gesundheit!

Mit freundlichem Gruß

S. Leis, Rektorin


Für weitere Informationen besuchen Sie bitte laufend unsere Homepage.