Absolutismus vor Ort in Ludwigsburg

Mit dem Residenzschloss in Ludwigsburg gibt es ganz in unserer Nähe einen Ort an dem vor 300 Jahren ein absloutistischer Herrscher Hof gehalten hat.

Um das im Geschichtsunterricht behandelte Thema Absolutismus hautnah erleben zu können, machten sich die Achtklässler am 5.12. gemeinsam mit Ihren Lehrkräften auf den Weg nach Ludwigsburg und nahmen dort an einer ausführlichen Führung durch die Gemächer Eberhard Ludwigs teil.

Eberhard Ludwig von Württemberg war ein Herzog, der das Residenzschloss – zunächst als Jagschloss geplant – zwischen 1704 und 1733 erbauen ließ, um mit diesem Prunkbau seine Macht zu demonstrieren. Dass der Herzog und sein Hofstaat es sich dort gut gehen ließen, kann man auch heute noch erahnen, wenn man sich die großzügigen Räume, prunkvoll ausgestatteten Gemächer und weitläufigen die Fest- und Ballsäle anschaut.

Dass die Bediensteten im Schloss dagegen ein weitaus weniger komfortables Leben führten, wurde uns im Verlauf der Führung spätestens dann klar, als wir die zugigen Kammern, schlichten Gänge und dunklen Treppenhäuser sahen, die diesen Menschen vorbehalten waren.

Im Anschluss an die Schlossführung bummelten wir noch etwas über den Weihnachtsmarkt in der Ludwigsburger Innenstadt und machten uns dann im Laufe des Nachmittags auf den Rückweg nach Neckartenzlingen.

C. Kittel