Klasse 7 „in bester Verfassung“

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“. So steht es in Artikel eins unserer Verfassung, dem Grundgesetz; für alle Menschen gültig und unveränderbar.

Um den Begriff der Menschenwürde geht es in der Ausstellung mit dem Titel „In bester Verfassung“, die vom 13.-21.07. in Neckartenzlingen zu Gast ist, genauso wie um den geschichtlichen Hintergrund, vor dem die Entstehung des Grundgesetzes vor 70 Jahren zu sehen ist, oder die ethische Bedeutung, die ein solch mächtiges Regelwerk für unsere heutige Gesellschaft hat.

Unsere Siebtklässler besuchten am 18. Juli die Ausstellung und wurden dort von Herrn Kurz empfangen, dem es gelang, im Rahmen einer sehr kurzweilig und interaktiv gestalteten Führung unseren Schülerinnen und Schülern die Bedeutung der Verfassung für unser demokratisches Staatswesen und der Solidarität für unsere Gesellschaft deutlich zu machen.

In kurzen Filmsequenzen aus dem Jahr 1949 wird in der Ausstellung unter anderem die Arbeit des parlamentarischen Rates dargestellt, an einer anderen Station wird beispielhaft gezeigt, wie verschiedene Grundrechte miteinander kollidieren können und letztlich wird klar, dass nur der stetige Meinungsaustausch und die kontroverse Debatte unsere Demokratie am Leben halten kann.

Dass dies Mühe macht und dass es dabei nicht darum gehen darf, wer „am lautesten schreit“, ist eine der zentralen Botschaften der Schau.

Um es mit einem Zitat von Winston Churchill zum Ausdruck zu bringen, über das wir in der Ausstellung gestolpert sind: „Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind.“

Ein großes Dankeschön geht an Herrn Kurz für sein Engagement und die ansprechende Gestaltung der – im Übrigen kostenlosen – Führung.

C. Kittel