Bildungspartnerschaft mit dem Seniorenzentrum des DRK

Zur Vertragsunterzeichnung in den Räumen der Auwiesenschule trafen sich Frau Simone Herzog, die Leiterin des Neckartenzlinger Seniorenheims, der Schulleiter, Herr Dr. Korinek und die Fachleiterin für Berufsorientierung, Frau Sabine Mähring.

Das DRK Seniorenzentrum „Haus am Schönrain“ ist der erste Kooperationspartner der Werkrealschule im sozialen Bereich. Bisher pflegt die Schule bereits Partnerschaften mit Betrieben aus Handwerk und Industrie. Der Kontakt zwischen Schule und Seniorenheim wurde von Frau Marianne Fauseweh, Mitarbeiterin der IHK Bezirkskammer Esslingen, angebahnt und die Zusammenarbeit wird von ihr auch begleitet werden.

Schon im Vorgespräch gab es viele Ideen, wie die Zusammenarbeit gestaltet werden könnte. Projekte im Wahlpflichtfach AES Alltagskultur, Ernährung, Soziales werden ebenso stattfinden wie Wochenpraktika einzelner Schülerinnen und Schüler im Bereich der Beruflichen Orientierung und Mittagsbegegnungen im Rahmen des Sozialpraktikums. Die Schülerinnen und Schüler erfahren dabei, welche Tätigkeiten und Anforderungen es in Pflegeberufen gibt. Sie dürfen aber auch von sich berichten, Fragen stellen zu früher, und sie werden von Menschen, die Zeit haben, Geschichten erzählt bekommen. Für die älteren Herrschaften werden die Besucher eine willkommene Abwechslung im Alltag sein. Und die Mitarbeiter des Seniorenheims freuen sich, wenn die Bewohner nach den Begegnungen mit Kindern und Jugendlichen erfüllt und zufrieden sind.

Am 26. April, dem Girls‘ und Boys‘ Day, bietet das DRK-Seniorenheim einer Schülergruppe aus den Klassenstufen 5 und 6 die Gelegenheit, Erfahrungen im Bereich der Altenbetreuung zu sammeln. Frau Herzog und ihr Team haben sich für diesen Tag etwas Besonderes ausgedacht: Die Schüler dürfen bei der Organisation einer Veranstaltung mitwirken. So bekommen die Jungs einen Einblick in die Arbeit mit Senioren und können besser entscheiden, ob sie ihr Sozialpraktikum in Klasse 7 in diesem Berufsfeld absolvieren wollen.

Während der kleinen Feier anlässlich der Vertragsunterzeichnung bat Frau Fauseweh die drei Unterzeichner, aus einer Sammlung von Bildkarten diejenige zu wählen, die die Erwartungen an die Partnerschaft am besten widerspiegelt. So sollte ein Bild mit vielen Händen, die sich berühren, dem Wunsch entsprechen, dass möglichst viele Beteiligte von der Kooperation profitieren mögen:

Die Bildungspartnerschaft mit dem Haus am Schönrain ist ein weiterer Baustein im Konzept der Berufsorientierung, das den Schülerinnen und Schülern der Auwiesenschule lebensnahes Lernen ermöglicht.

Sabine Mähring