„Jedes ich und jedes du“ – Mobbingprävention an der Auwiesenschule 

Nach vielen Monaten Pause aufgrund der Pandemie konnten die Klassen 5-7 am vergangenen Freitag, den 19.11. endlich einmal wieder Theaterluft atmen, wenn auch nur in der Auwiesenhalle der Schule. 

Neue Schule, neue Freunde, da ist manchmal kein Platz mehr für alte Freundschaften. Man will doch dazu gehören, oder nicht? So ging es auch Karli, oder besser gesagt Karl, der jetzt an der neuen Schule auch zu den „Coolen“ gehören will. Doch was ist mit Mia? Sie hat während der ganzen Grundschulzeit zu ihm gehalten. Aber sich jetzt noch mit einem Mädchen in der Pause zeigen? 

Solche Konflikte und inneren Kämpfe kennen sicherlich auch die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 der Auwiesenschule, die gespannt mitfieberten, wie es mit Mia und Karl weitergeht.  

Am Anschluss wurde ebenfalls noch engagiert diskutiert und es wurde sehr schnell deutlich, dass doch viele bereits „Mobbingerfahrungen“ mitbrachten und sich ein Herz fassten, um die Gespräche über Kommunikation, Zivilcourage und das Miteinander in der Klasse mit sehr persönlichen Beiträgen zu untermauern. 

Wir danken Frau Monika Wieder mit ihrer Kollegin Vanessa Nebenführ vom Ensemble „MACH WAS“ ganz herzlich für das mitreißende Theaterstück und die tolle Nachbereitung. Schön, dass dies auch während der Pandemie möglich war. 

 T. Misselwitz