Klasse 8 besucht die Staatsgalerie

Vor dem Museumsbesuch machten wir einen Spaziergang durch die Stuttgarter Innenstadt. Unser Weg führte uns vom Hauptbahnhof zum Schlossplatz. Diesen überquerten wir in Richtung Schillerplatz und Altes Schloss. Beim Gang durch die Markthalle bekamen einige Schüler Hunger und durften sich ein Frühstück kaufen.

Dann ging es weiter durch das neue Dorotheen-Quartier mit den teuren Geschäften hin zum Rathaus. Über die Schulstraße spazierten wir zurück zur Königstraße und zum neuen Schloss. Am Eckensee machten wir eine kurze Pause, um in Ruhe über die sanierungsbedürftige Oper und die baulichen Änderungen in Stuttgart sprechen zu können. Auf dem weiteren Weg zur Staatsgalerie hielten wir natürlich beim Landtag an, der gerade Thema im WZG-Unterricht ist.

Das letzte große Thema im Kunstunterricht war die Pop Art. Zum Abschluss der Unterrichtseinheit wurde eine Führung zum Thema in der neuen Staatsgalerie gebucht. Die Schüler waren zunächst überrascht über das knallige Pink und das giftige Grün, die im Außenbereich und im Inneren den Besuchern ins Auge stechen.

Die Museumspädagogin führte uns zu den Bildern von Roy Lichtenstein und Andy Warhol. Sie wusste viel Interessantes von deren Leben und Arbeit zu berichten. Eines von Warhols Bildern hängt in dem von Joseph Beuys ausgestalteten Museumsraum. Die Schüler glaubten, auf eine Baustelle zu kommen. Mit Skepsis verfolgten sie die Ausführungen über Beuys‘ Denken und Handeln. Die Aktionskunst könnte in Erinnerung an Beuys und seinen Fettstuhl ein neues Thema im Kunstunterricht werden.

S. Mähring